Skip to main content

Baby will nicht trinken

Möchte auch Ihr Baby einfach nicht trinken, obwohl Sie schon alles versucht haben? Ich möchte Ihnen gerne zur Seite stehen. Auch ich hatte damals das Problem, dass mein Kind einfach nicht trinken wollte. Ich fragte mich vor allem, ob das noch gesund ist, was ich tun muss, ob ich etwas falsch mache und natürlich ob es meinem Kind gut geht.


Gründe: Warum trinkt mein Baby nicht?

Gründe, warum Ihr Baby nicht mehr trinken möchte, kann es viele geben. Hier eine kleine Übersicht, was Sie alles unternehmen können. Generell möchte ich Ihnen mit einigen Ratgebern auf dieser Seite helfend zur Seite stehen, egal ob es um das Problem geht, dass Ihr Baby beim Trinken schreit, um das Sterilisieren von Fläschchen und weiteren Themen.


Ruhe und Geduld

Zu Beginn sollten Sie mit viel Ruhe und Geduld an die Sache herangehen. Versuchen Sie, Ihrem Baby gegenüber keinen Druck und Stress aufzubauen, da es Ihre Gefühle wahrnimmt, jedoch nicht einordnen kann. Geben Sie Ihrem Baby alle Zeit der Welt, um zu entscheiden, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um Milch, Wasser oder Tee zu trinken. Sorgen Sie außerdem für einen kuscheligen Platz, an dem Sie Ihr Baby füttern. Hier habe ich früher gerne Kuschelkissen verwendet.


Milch, Wasser und Tee

Wo wir gerade dabei sind: Bieten Sie Ihrem Baby nicht nur Milch an, sondern probieren Sie es im besten Fall auch mit Wasser oder zuckerfreien Tee. Sollten Sie noch stillen und möchten dies auch weiterführen, so kommt dieser Schritt natürlich erstmal nicht infrage. Wenn Ihr Baby allerdings schon etwas Beikost erhält oder Flaschenmilch gewöhnt ist, probieren Sie es ganz einfach mit etwas Neuem aus.


Verschiedene Flaschen

Babys Wege sind unergründlich 😉 … daher kann es gut und gerne vorkommen, dass Ihr Baby von heute auf morgen „keine Lust“ mehr auf sein übliches Fläschchen hat. Probieren Sie es ein paar Tage weiterhin mit viel Liebe und Geduld mit der gewohnten Flasche, wechseln Sie danach allerdings testweise auf ein neues Produkt (mehr über Babyflaschen erfahren Sie hier). Probieren Sie auch unterschiedliche Sauger durch, um auszuschließen, dass es damit etwas zu tun hat. Mein persönlichen Lieblings-Flaschen sind von Philips Avent, aber auch die Flaschen von MAM oder auch Babyfläschchen von NUK sind sehr empfehlenswert.


Aus dem Becher trinken

Es gibt Babys, die gerade einmal ein paar Monate alt sind, allerdings partout kein Fläschchen mehr annehmen möchten – ganz unabhängig davon, ob sie vorher gestillt wurden oder die Flasche gewöhnt sind. Probieren Sie es nach den oben genannten Tipps doch einfach mal mit einem Becher. Es gibt Babys oder Kinder, die von jetzt auf gleich damit beginnen, die Flasche zu verschmähen und auch mit einem Trinklernbecher nur wenig anfangen können. Auch bei unserem Kleinen haben wir sehr früh mit einem normalen Becher von Ikeabegonnen und konnten damit nur positive Erfahrungen machen. Übrigens erfahren Sie in diesem Beitragmehr über das Thema Trinklernflasche und Trinklernbecher.


Brei verdünnen

Wenn alle Tipps nicht helfen, dann haben Sie noch die Möglichkeit, den Brei (wenn Ihr Baby bereits soweit ist) mit Flüssigkeit zu verdünnen, damit mehr oder überhaupt Flüssigkeit vom Kind aufgenommen wird.


Mit einem Strohhalm experimentieren

Auch ein normaler Strohhalm könnte des Problems Lösung sein, denn einige Kinder springen hierauf einfach sehr gut an. Sie sind dermaßen fasziniert von Strohhalmen, dass sie vollkommen vergessen, dass sie ja eigentlich gar nichts trinken wollten. Im schlimmsten Fall ließe sich das Wasser, die Milch oder der Tee (für den Fall, dass Ihr Baby wirklich nichts mehr trinken möchte) auch mit dem Löffel geben. Solche coolen Trinkhalme gibt’s in allen möglichen Designs, beispielsweise im Star-Wars-Look.


Einen Arzt aufsuchen

Haben all diese Tipps nichts gebracht, dauert der Zustand schon lönger an oder machen Sie sich ernsthaft Sorgen um Ihr Baby, dann suchen Sie im Zweifelsfall lieber Ihren Hausarzt oder einen Kinderarzt auf. Er wird Ihnen beratend zur Seite stehen und Ihnen entweder weitere Tipps und Mut mit auf den Weg geben, oder möglicherweise auch ein medizinisches Problem feststellen.

In einigen Fällen kann es sein, dass Ihr Baby in der Tat ein Problem hat. Es könnte sich um einen Reflux handeln, was bedeutet, dass die Nahrung oder eben die Flüssigkeit wieder zurück in die Speiseröhre gelangt. Auf diese Weise wird natürlich jede Nahrungsaufnahme und auch jedes Fläschchen sowohl für Sie, aber vor allem für Ihr Baby zur Qual und das viele Schreien und Verweigern der Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme macht plötzlich einen Sinn.

Machen Sie sich allerdings nicht verrückt und ziehen voreilige Schlüsse. In den allermeisten Fällen ist es entweder eine Phase des Babys, vielleicht benötigt es ein wenig Abwechslung oder es fühlt sich gestresst. Wenn alles nichts hilft, gehen Sie zum Arzt und lassen Ihre Situation ärztlich abklären, dann sind Sie auf der sicheren Seite.