Skip to main content

Babymilch in Kapseln – ein neuer Trend?

Es ist eine der News des Jahres, die für ein kollektives Kopfschütteln sorgt und bei der sich Eltern die Frage stellen, ob dieser Trend eigentlich wirklich sein muss. Kaffee aus Kapseln gibt es ja schon lange und wir nutzen gerne die praktische und schmackhafte Alternative. Nun soll es möglich sein, mit BabyNes auch die Milch für Babys und Kleinkinder aus dem Automaten laufen zu lassen.


Die Geschichte der Milchkapseln

Bisher gibt es die Milchkapseln für Babys zwar erst einmal nur in der Schweiz, aber es ist erkennbar, dass der „Trend“ auch nach Deutschland kommen könnte. Hinter der Idee steckt das bekannte Unternehmen Nestlé.

Der Hersteller für Babynahrung bietet die Kapseln mit Milch für verschiedene Altersklassen an. Um die Kapseln nutzen zu können ist eine spezielle Maschine notwendig.

Diese Maschine ermöglicht es, die Flasche für den Säugling mit der Milch zu füllen und führt gleichzeitig ein Ernährungstagebuch.


Müll vs. Nutzen

Neben der Frage, ob die Kapseln wirklich notwendig sind, ist es auch das Thema „Müll“, das vor allem Umweltschützer auf den Plan ruft. Die Kapseln werden aus Plastik gefertigt und über den normalen Hausmüll entsorgt.

Das kann für ein erhebliches Aufkommen an Müll sorgen. Und wann man mal weg möchte? Kein Problem, die Maschine kann samt Kapseln natürlich auch mit in den Urlaub genommen werden.