Skip to main content

Flüssigkeit bei Sommerhitze – was braucht Ihr Baby?

Wenn die Temperaturen draußen steigen, fragen sich Eltern, ob die Milchnahrung für ihr Baby ausreichend ist. Da Erwachsene bei einer starken Hitze einen erhöhten Durst sowie das Bedürfnis nach mehr Flüssigkeit haben, wird dieses Gefühl auch auf das Baby umgelegt. Natürlich steigt auch bei einem Baby der Durst mit den Temperaturen. Voll gestillte Kinder fordern in der Zeit der Sommerhitze häufiger die Brust als sonst und trinken in kleinen Schlucken und nur kurz. So kommen sie an die flüssige Vormilch, die sich besonders gut als Durstlöscher eignet.


Richtiges Trinken an warmen Tagen

Wer seinem Baby Pre-Nahrung gibt, der kann auch hier nach Bedarf die Babymilch reichen.

Gerade an warmen Tagen darf es ruhig einmal eine Flasche mehr sein. Da die Pre-Nahrung in ihrer Zusammensetzung der Muttermilch ähnelt, ist eine Überfütterung hier nicht möglich.


Tee im Sommer?

Auf die Gabe von Tee sollte innerhalb des ersten Lebensjahres verzichtet werden. Viele Eltern greifen zu Fencheltee. Hierbei handelt es sich jedoch um einen medizinischen Tee, der den Darm durcheinanderbringen kann.

Wenn Sie damit beginnen, Milchmahlzeiten durch Brei oder Fingerfood zu ersetzen, können Sie einige Schlucke Wasser reichen.

Im Grunde benötigen Babys im ersten Lebensjahr jedoch kein Wasser, wenn sie nach Bedarf gestillt oder mit Pre-Nahrung versorgt werden.