Skip to main content

Welches Milchpulver ist gut für Ihr Baby?

Alle werdenden Mütter beschäftigen sich intensiv mit der Frage, welche Ernährung für ihr Baby ideal ist. Auf dem Regal für Säuglingsmilch, Folgemilch und Kindermilch gibt es eine schier unübersichtliche Auswahl an Produkten. Zwar werden Babyprodukte streng kontrolliert, dennoch gibt es in der Qualität verschiedener Anbieter Unterschiede. Viele Mütter sind insbesondere Milchpulver gegenüber immer noch misstrauisch, weil es ein Industrieprodukt ist. Immerhin wird Müttern immer und immer wieder eingebläut, dass kein künstlich hergestelltes Produkt die natürliche Muttermilch ersetzten kann. Wir können Sie beruhigen: Ernährungswissenschaftler sind der einhelligen Meinung, dass Milchpulver alles enthält, was ihr Baby benötigt und sie es somit bedenkenlos füttern können.


Säuglingsanfangsnahrung für Babys unter 6 Monaten

Sollten Sie sich dazu entschieden haben, ihrem Säugling Flaschennahrung zu geben oder müssen Sie dies aus gesundheitlichen Gründen tun, stehen Sie vor der großen Herausforderung, sich für einen Milchpulver Hersteller entscheiden zu müssen. Grundsätzlich wird Milchpulver unter äußerst strengen Vorschriften hergestellt, dennoch gibt es natürlich kleine, aber feine Unterschiede. In einem Pre Nahrung Test hat ÖKO-Test die gängigsten Produkte überprüft:


Hipp

Der Hersteller Hipp bietet die für Säuglingsanfangsnahrung die Hipp Pre Produkte an: Die Hipp Bio Combiotik Bio-Anfangsmilch Pre bemüht sich laut ÖKO-Test, der Zusammensetzung von Muttermilch sehr ähnlich zu sein. Die Hipp Babymilch enthält besondere probiotische Bakterienkulturen und den präbiotisch wirksamen Mehrfachzucker GOS. Laut Ernährungsexperten sollte man von Hipp Pre allerdings nicht erwarten, ein „eins zu eins Ersatz“ für Muttermilch zu sein. Dennoch ist die Hipp Anfangsmilch, auch unter dem Namen „Hipp 1“ bekannt, ein adäquater Ersatz für Mütter, die nicht Stillen können. Insgesamt konnte die Hipp Pre Nahrung überzeugen.


Milasan

Im Babymilch Test wurden auch die Milasan Pre Produkte getestet. Kritisiert wurde bei Milasan, dass die Kennzeichnung der Verpackungen mangelhaft war. So fehlt etwa der Warnhinweis, dass die Milch nicht in der Mikrowelle erhitzt werden darf. Im Testergebnis wurde außerdem der zu hohe 3-MCPD-Ester-Wert kritisiert, weshalb die Milasan Produkte nur noch die Note „Befriedigend“ erhielten.


Alete

Der Hersteller Alete bietet verschiedene Milchsorten an, die unter anderem für die spätere Nahrung (nach dem Stillen), aber auch für die Nahrung ab der Geburt sorgen kann. Die erste Babymilch, die von Alete angeboten wird, ist Alete Pre. Diese Sorte erhält vom Hersteller das Prädikat „Von Geburt an“ und ist für Babys, die nicht gestillt werden – ab dem ersten Fläschchen!

Dabei widmet sich der Hersteller Alete mit der Alete Pre und anderem Milch-Varianten den Bedürfnissen der kleinen Erdenbürger und deren Ernährungswünsche, um unter anderem wertvolle Omega-3-LCP zu bieten.

Wichtig: Die Babymilch Alete Pre kommt ohne glutenhaltige Zuataten aus!

Abgesehen davon vereint Alete Pre zahlreiche Vorteile für Ihr Baby!

  • Alete Pre ist für die alleinige Nahrung geeignet, wenn Sie nicht noch zusätzlich andere Nahrung füttern oder Ihr Baby stillen.
  • Alete Pre kann entweder direkt von Anfang an nach der Geburt gegeben oder auch nach dem Stillen zubereitet werden, sodass Sie sanft auf eine Säuglingsanfangsnahrung wechseln können.
  • Sie können Alete Pre jederzeit bei Bedarf geben, ähnlich, wie es auch beim Stillen der Fall wäre.
  • Alete Pre ist mit Omega 3 LCP versehen, bei dem es sich um mehrfach ungesättigte und langkettige Omega 3 Fettsäuren handelt. Wenn das Baby noch sehr jung ist, ist es leider noch nicht in der Lage, diese Fettsäuren selbst zu produzieren (bzw. nicht in den Mengen, wie es diese benötigt), daher ist die Zugabe dieser Stoffe über Muttermilch oder Babymilch von Herstellern essenziell.
  • Alete Pre wurde ohne Palmöl hergestellt! Dies ist ein großer Qualitätsfaktor!
  • Entwickelt wurde Alete Pre von Ernährungswissenschaftlern
  • Die Babymilch Alete Pre enthält Laktose.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Alete in der Lage ist, das Baby vollumfänglich zu begleiten. Angefangen von der Alete Pre geht es mit der sättigenden Alte 1 weiter oder bei Kindern, die schon über sechs Monate alt sind, auch Alete 2, die noch dazu glutenfreie Stärke erhalten, sodass die Sättigung noch stärker ist.

Zusammengefasst: Die Pre Nahrung von Alete, „Alete Pre“, kam beim ÖKO-Test gut weg. Der Gehalt an den umstrittenen 3-MCPD-Fettsäureestern war im Vergleich zu anderen Produkten relativ gering, außerdem konnten wertvolle probiotische Zusätze nachgewiesen werden. Insgesamt erhielt die Alete Pre Anfangsmilch ebenfalls die Note „Befriedigend“.