Skip to main content

NUK Trinklernflasche

Wenn Ihr Baby bereits das Fläschchen-Alter mitsamt Sauger überschritten hat, es allerdings noch nicht auf einen Becher umgestiegen ist, dann gibt es noch ein Mittelding, welches Sie ausprobieren könnten: Eine Trinklernflasche. Dabei handelt es sich um einen Becher mitsamt Messskala, der einen aufsetzbaren Trinkschnabel besitzt. Dieser wird noch zusätzlich durch einen Deckel geschützt, welcher den Schnabel sauber hält. Der Trinkschnabel einer NUK Trinklernflasche und anderen Modellen ist in der Regel aus PVC-freiem Silikon, frei von Bisphenol A und für die Zeit ab etwa zwölf Monaten gut geeignet.


Welche Trinklernflasche soll es denn sein?

Nicht nur im Bereich Flaschenwärmer ist das Angebot mehr als reichhaltig, sondern auch die verschiedenen Trinklernflaschen und Trinklernbecher werden zuhauf angeboten. Meine Favoriten sind allerdings von NUK, teilweise auch von MAM oder Philips Avent.

Vom Grundprinzip ähneln sich allerdings alle Trinklernflaschen sehr, da sie die gleichen Standards besitzen. Unterschiede gibt es jedoch vor allem im Bereich Design und Optik. Die NUK Trinklernflasche, die ich für mein Baby am liebsten verwendet habe, war die NUK First Choice Trinklern-Flasche (beispielsweise von Disney). Es gibt sie jedoch in zahlreichen verschiedenen Designs bzw. mit unterschiedlichen Motiven. Angefangen von Winnie über Mickey Mouse bis hin zu ganz schlichten blauen Bechern. Diese Trinklernbecher erfüllen den gleichen Zweck wie Trinklernflaschen, allerdings besteht der untere Teil nicht aus einer Art Flasche, sondern eben aus einem Becher. Übrigens: Sollte Ihnen mal die Trinktülle bzw. der Trinkschnabel ausgehen, so können Sie diesen ganz einfach für wenige Euros nachkaufen.


Ergonomische Form und selbstständiges Trinken

Wenn Ihr Baby nicht direkt zum Becher (ohne Aufsatz) greift, um Milch, Tee und Co. zu sich zu nehmen, dann kommt für Sie bzw. für Ihr Kleines möglicherweise die oben beschriebene NUK Trinklernflasche oder ein NUK Trinklernbecher (bzw. eine andere Marke) zum Einsatz. Generell ist dies keine schlechte Idee, denn die Flaschen bzw. Becher sind sehr ergonomisch geformt, der Schnabel auslaufsicher und durch das Silikon auch dennoch sehr weich. Geruchslos, kochfest, geschmacksneutral, temperaturbeständig sind nur einige Begriffe, die diese Soft-Trinktülle beschreiben. Das selbstständige Trinken des Babys wird mit diesem Utensil zu einem Kinderspiel, da auch die Griffe eine ergonomische Form besitzen, rutschfest sind und bestens dafür geeignet sind, um das Trinken aus einem Becher schon einmal ansatzweise zu lernen. Die süßen Motive machen es Ihrem Schatz dazu noch etwas einfacher. Wenn Ihr Kind Probleme damit hat, ausreichend viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, dann schauen Sie doch mal in meinem Trink-Ratgeber vorbei, vielleicht ist hier ja ein nützlicher Tipp für Sie dabei.